Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
8. Sep
Fre

Nachtrag zur Fußball-WM

Eben erreichte mich folgender Nachtrag bezüglich einiger Kommentare des japanischen Fußball-Kommentators Kiyoshi Inoue während der Fußball-WM ’06… Die Quellen werden Sachgemäß verschwiegen, aber man darf trotzdem lachen. :)

Inoue: Auch ein paar Schwarze spielen für Deutschland. Auch Deutschland hatte ja viele Kolonien in Afrika.

Inoue (beim Spiel Deutschland-Italien): Der Mann, an den sich Angela Merkel da kuschelt, ist der italienische Präsident – Romano Berlusconi. Schon im Zweiten Weltkrieg arbeiteten Deutschland und Italien zusammen.

Inoue: Hier in Dortmund sieht man noch deutlich, dass hier früher das kommunistische Ostdeutschland war.
(Daraufhin der Ko-Kommentator :) Ist das wirklich schon Ostdeutschland?
Inoue: Ja, der Fluss Rhein war früher die Grenze. Wer da rüber wollte, wurde erschossen. Es gab nur eine Brücke, bei Remagen, die ist jetzt wieder aufgebaut.

Inoue: Diesen deutschen Spieler kann kein Mensch aussprechen, ich muss mal auf meine Liste schauen: Shi-wai-nu-shi-tai-gari. (Schweinsteiger) Nennen wir ihn einfach “Das Lachsgesicht mit der Bürste auf dem Kopf”.

Inoue: Viele Frauen haben uns angerufen und gefragt, wer denn dieser supergut aussehende Mann auf der deutschen Bank ist. Das ist Biru (Oliver Bierhoff), einer der drei Trainer der deutschen Mannschaft.

Inoue: Auch er (Klinsmann) wurde kritisiert, weil er nicht in Deutschland Steuern zahlt. Das machen viele deutsche Sportler, wie auch der Tennisspieler Beku (vermutlich Boris Becker) und der Rennfahrer Schumi, denn nach der Wiedervereinigung wandern alle Leistungsträger aus Deutschland aus. Die Regierung kassiert alles Geld, um es den armen Ostdeutschen zu geben, die sich noch nicht an Arbeit gewöhnt haben.

Alle Klarheiten beseitigt? ;)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.