Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
20. Sep
Mit

Dinge, die man lassen sollte.

Stichwort: “Rauchen kann teuer sein”

Ein Rechtsanwalt aus Charlotte, North Carolina, eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teueren Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden. Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf, und forderte dann – ohne die erste Prämienzahlung geleistet zu haben – die Versicherung auf, den Schaden zu ersetzen. In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt aus, dass die Zigarren durch eine Serie kleiner Feuerschäden” vernichtet worden sind. Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß verbraucht habe.

Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei, doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer versichert seien und Haftungsausschlüsse nicht bestunden. Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben habe. Statt ein langes und teueres Berufungsverfahren anzustrengen, akzeptierte die Versicherung das Urteil und bezahlte $15.000 an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den zahlreichen “Feuerschäden” verloren hatte.

Kurz, nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst hatte, wurde er auf Antrag eben selber wegen Brandstiftung in 24 Fällen verhaftet. Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht, wurde er wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versicherten Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe (ohne Bewährung) und $24000 Geldstrafe verurteilt.

Die amerikanische Webseite truthorfiction.com sagt, die Geschichte sei unter “Urbane Mythen” zu verbuchen – aber hey, was erwartet man von diesen Verschwörer-Förderern. Der deutsche Rechtsanwalt Stefand Sand schreibt nämlich auf seiner Wissenswertes-Seite, die Geschichte sei wahr und zitiert dabei den “Criminal Lawyers Award Contest”. Wenn’s in den USA spielt … :) Wer über den CLAC was Handfestes findet, ist überigens an der Stelle klüger als ich. Die zwei deutschen Urteile, die Sand zitiert, scheinen mir da etwas handfester. Gerade in Bezug auf den Wellensittich bin ich dadurch ca. 54 kh/h klüger geworden. Und man kann nie wissen. Weiter so!

Jut. Jetzt geht und tut was sinnvolles. Etwa den Vietnamflug stornieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.