Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
3. Nov
Fre

Es ist wieder Winter*

Diffus. Neblig.

“Hey, was machst du heut nach der Arbeit? Wenn du nochmal anrufen magst, kannst du das vielleicht erst ab 8 machen? Wir essen gleich. Ich denk an dich, verzweifle nicht so.”

Ein Meer aus Blumen für mich.
Ein Meer aus meinen Tränen für dich.

Das waren die Worte. Ich erinnere mich. Das war das vielleicht ehrlichste, vielleicht intimste, … ich wusste gar nichts mehr davon. Ich habe gedacht, sie wären alle verschwunden.

* Die ehrliche Antwort ist im Übrigen: Ich weiß es nicht. Ich habe immer gehofft, dass wir darüber erhaben wären. Ich habe immer gehofft, es hätte einen direkteren Weg gegeben. Ich wünschte nur, ich hätte es wissen können, bevor es vorbei war.
Mir ist übel. Eigentlich habe ich Hunger, aber ich halte es für keine gute Idee, jetzt etwas zu essen. – Mal rational bemerkt: Vielleicht geht es hier ja auch gar nicht um mich, sicher sein kann ich mir ja ohnehin erst, wenn ich es weiß. Der Beweis zum Thema? Es ist so idiotisch: Wenn es so ist, stand es die ganze Zeit in den Sternen.

Und ich habe es die ganze Zeit nicht verstanden.

Ein paar Worte noch über Kati: “Es tat gut, mit ihr zu reden. Vielleicht werde ich das auch weiter pflegen. Auch wenn wir uns schon lange kennen (die gleiche Zeit wie [...]), so ist da immer etwas zwischen uns, das nicht brechen mag. Ich nenne es Eis und glaube, es läge an mir. Trotzdem schätze ich sie. Ich merke, dass es manchmal leichter ist, sich fremderen Menschen anzuvertrauen, als den Nächsten.” 7/1/6

Es gab diesen “Diebstahl” nie. Klar muss es dir so vorgekommen sein, aber wohin hätte ich gehen können? Vielleicht war das die folgenschwerste Entscheidung der ganzen Zeit. Noch bin ich nicht so ganz durchgestiegen.

Ich bin ziemlich enttäuscht, dass alle Bilder von damals verschwunden sind! Hätte ich das verdammte Kabel doch nur als erstes gezogen!

Na gut. Reicht für’s erste. Später vielleicht mal mehr.

Ich überlege noch, wie sich das Rätsel aus dem Traum zusammensetzt.

  • U-Bahn, Alexanderplatz
  • dein Schal über der dunklen Kleidung
  • der Ort, an den du nicht gehst
  • das Brandenburger Tor
  • der Bürgersteig, vierblättriger Klee
    (du hättest ihn nicht nehmen müssen, ich hätte ihn dir gegeben!)
  • fünfblättriger Klee
  • eine weiße, fünf- und spitzblättrige Blüte
    (eine von ihnen?)

“Ich habe keine Zeit, ich gehe an meinen speziellen Ort.”
“Darf ich mitkommen?”
Sie lächelt. “Dahin gehe ich nicht.”

Bitte komm wieder. Ich folge dir dann ein zweites Mal.

2770259 / 554622

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.