Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
5. Nov
Mon

Heute morgen saßen auf meiner Fensterbank zwei Möpse.

Pardon – Hupen.

Wie bitte!? Wirklich! Wie bitte!?

Heute morgen wurde ich von zwei Blaumeisen begrüßt. (Jetzt guckt nicht so – das ist ernst. Offenbar ist dieser Herbst doch etwas komisch. Und ich sag’s euch, wenn es nächsten Sommer schneit, guckt mich nicht fragend an – mich wundert dann nämlich gar nichts mehr!)
Im Zuge meines aktuellen (Ph|F)otoblogbeitrages über ein Gänseblümchen war ich jedenfalls eben damit beschäftigt, jenen oder einen ähnlichen Satz über Meisen am Fenster ins Englische zu übersetzen. Das ist gar nicht so schwierig, meint man erst; Dann stolpert man über kleinere Ecken wie etwa die, ein hübsches Wort für “begrüßen” zu finden, das sowohl gut klingt, als auch auf eine knuffige Meise passt.

Dann findet man die Übersetzung für “Meise”.
Absurderweise weigert sich so gut wie jeder Online-Übersetzungsservice, das Wort zu übersetzen, und die paar, die es tun, tun es wider Erwarten korrekt.

Formuliert ruhig mal den Satz, ihr hätten am Fenster zwei Meisen gesehen, ohne euch dabei doof vorzukommen.
Gottseidank waren sie an meinem Fenster, nicht an dem meiner Nachbarin! :grin:

Aber aus jetzt, genug des infantilen Humors.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.