Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
28. Feb
Don

Sichtbarer Erfolg

Auch ich, als eingefleischter Windowsler, bin kürzlich einmal wieder in die bunte Ubuntuwelt getaucht und fühle mich dieses Mal wohler als je zuvor. Einzig ein kleines Problem ärgert mich derzeit nachhaltig: Meine via ntfs-3g gemounteten NTFS-Partitionen werden unter Linux völlig rechtefrei behandelt und entziehen sich jeder sinnvollen Rechtevergabe – und meine via Ext2 IFS unter Windows gemounteten Ext3-Partitionen erleben dasselbe. So ist ein Mehrbenutzer-Multi-OS-System nicht so richtig sinnvoll.

Ubuntu Linux-Stuff following.

Dann habe ich nach mittelfristiger Recherche meine olle Tchibo-Webcam TCM226878, Codename Schlangenfuß zum Laufen bekommen; Zu Hilfe kam mir hier das Paket “Generic Softwares Package for Camera Adapters” alias gspcav1. Die Anleitung las sich zwar etwas gruselig, aber dafür klappte alles auf Anhieb.

Desktop; Generic Softwares Package for Camera Adapters

Ein anderes Problem hatte ich vor ein paar Tagen bereits drüben auf Petronellas angeschnitten: Die Installation von Feisty (7.04) lief problemlos, allerdings war danach alles dunkel. (Schlimmer, eigentlich startete X11 und zeigte nur Blödsinn, sowie einen wartenden Mauszeiger) Hier habe ich mein unter SuSE zum guten Freund gewordenes Sax2 schmerzlich vermisst. Ein Distributionsupgrade auf Gutsy (7.10) hat auch nicht geholfen.
Im Recoverymodus lief alles ansatzweise wie es sollte, aber letztlich bin ich nach einiger Sucherei (Lynx to the rescue!) dahinter gestiegen, dass der Standard “nv”-Treiber meine 6800er GeForce nicht so richtig leiden konnte. Ich hatte mich mal kurz mit dem Treiber von nVidias Webseite versucht, aber das dann doch recht schnell wieder gelassen. Am Ende war es der Umweg über den vesa-Treiber (/etc/X11/xorg.conf, Driver "nv" gegen Driver "vesa" austauschen) und die Installation von Envy, die mir den Desktop so brachte, wie ich ihn wollte. (Compiz Fusion, um es zusammenzufassen)

Die kleineren Scherereien mit dem 3D- und nicht-3D-aktivierten Desktop spare ich mal aus – Stichwort: Fehlende Fensterrahmen und unsichtbare Titelzeile. (Das Problem erkennt man sofort, wenn man es hat. :mrgreen:) Der Tenor war hier, dass das compiz-Kontrollpanel “gnome-compiz-manager” – erkennbar am Eintrag “GL Desktop” in den Einstellungen – ein Relikt aus Feisty ist und zugunsten von “compizconfig-settings-manager” [apt] (Gutsy) aus dem System fliegen sollte. Letzterer integriert sich in die “Visuellen Effekte”. (Dieser Beitrag war ausschlaggebend) Neustart nicht vergessen, und evtl. noch mal Envy drüberfliegen lassen.

Dann bin ich soeben über Klik gestolpert und habe just in diesem Moment die Kompilierung von vidalia beendet. (Den Tarball konnte ich nicht runterladen, aber das Auschecken aus dem SVN-Repo ging problemfrei; Siehe dazu diese Seite.)

Da PeerGuardian unter Linux nicht läuft, bleibt noch der Verweis auf Moblock und das GUI Mobloquer (das sich als recht hilfreich erweist, wenn man sich wundert, warum die Internetverbindung plötzlich tot ist. Rechtsklick, “nicht mehr blocken” und die Überholspur ist wieder frei).

Meine derzeitigen Paketquellen für Moblock sind die folgenden, einzutragen in der /etc/apt/sources.list oder via Synaptic.

deb http://moblock-deb.sourceforge.net/debian gutsy main deb-src http://moblock-deb.sourceforge.net/debian gutsy main

So viel für’s Erste. Demnächst erfolgt dann ein Umzug auf eine 64bit-CPU; Den 3.1er XEN Kernel habe ich ja schon mal installiert bekommen, allerdings kieke ich nach dem Reboot noch etwas dumm aus der Wäsche. Ich hätte einen funktionierenden Desktop erwartet – nur eben mit anderem Motor unter der Haube – aber irgendwie erledigt sich der X11-Start mit dem etwas krummen Hinweis, es gäbe zu viele Parameter … whatever.

4 Antworten zu „Sichtbarer Erfolg”

  1. #1~petronella

    Deine Fehlermeldung bei mir fand ich irgendwie … verständlicher :oops:

    Aber da im Laptop eh keine Grafikkarte steckt, habe ich unter Ubuntu sowieso alle Effekte ausgestellt. Schwarz war mein Display nur unter Windows. Oder Lila oder Türkis oder Hellblau (alles statt der öden Bluescreens… :) )

  2. #2~Mac

    War ja auch prägnanter. :) Eigentlich wollte ich nur auf Klik und den Webcam-Erfolg hinweis (daher der Titel), aber dann wurde es irgendwie doch mehr … na ja. :)

    Visionen! Meine Freunde, Visionen von einer Blogosphärenumspannenden FreeCiv-Schlacht vor dem Herren tun sich mir auf.

  3. #3~petronella

    Meine Güte, wenn ich “Schlacht” lese, denke ich an Alien Arena oder so aber doch nicht an Zivilisationen aufbauen :wink:

    Aber wäre ja mal was anderes :)

  4. #4~Mac

    Schlacht, nicht Schlachtplatte! :mrgreen: