Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
31. Mai
Son

Flickr Pro für Lau

Der shockster drüben vertickt gerade einen Flickr Pro-Account. Ich hab schon einen und mache deswegen der Fairness halber nicht mit. Wer auf abgefahrene Statistiken und unendlich Millionen Speicherplatzeinheiten steht: Rüber da und abkommentieren.

Beim Schreiben diesem Beitrags kamen keine Flickr Pro-Accounts zu schaden. Außerdem sind alle Behauptungen biologisch abbaubar.

4 Antworten zu „Flickr Pro für Lau”

  1. #1~Balu

    Ach, was waren das noch für Zeiten, als wir für unsere Bilder gekämpft haben, nur weil sie zensiert wurden.

    Damals wollten alle weg von diesem unsäglichen Haufen zensierwütiger Flickr-Mods.

    Und nun geht es wieder zurück?

  2. #2~Markus

    Zensierwütig … hm. Noch keinen Stress mit denen gehabt. Dass die das allerdings mit dem Deutschen Recht einfach nicht auf die Reihe kriegen ist mir unverständlich. Dem lässt sich allerdings beikommen, wenn man sich nicht bei Yahoo.de, sondern bei Yahoo.com ein Konto einrichtet und dieses mit Flickr verknüpft – aus mit Zensur, Sache gegessen.

    Magst die Bande nicht so richtig? :)

  3. #3~Balu

    Naja, ich selber hatte keine beanstandenswerte Bilder.

    Das Problem war, dass Flickr plötzlich Bilder als “unanständig” eingestuft hat, weil diese angeblich gegen den deutschen Jugendschutz verstossen würden.

    Dabei haben sie dann sehr übers Ziel hinausgeschossen und die üblichen Verdächtigen wie stillende Mütter, Bikinifotos, usw. derart eingestuft, die nun in Deutschland wirklich auf jeder dritten Plakatwand zu sehen sind.

    Das führte dann irgendwie auch dazu, dass plötzlich User ihre eigenen Bilder nicht mehr sehen konnten, geschweige denn die Bilder der anderen.

    Und das gab natürlich einen ziemlichen Aufruhr, zehntausende von Posts in den Hilfsforen, jeder hat nur noch “Flickr zensiert”-Bilder hochgeladen, usw. Und weil sich da trotzdem nichts tat, sind/wollten viele User weg von dem Dienst.

    Aber inzwischen “ist das wohl nicht mehr so schlimm”.

  4. #4~Markus

    Ich glaub zu der Zeit bin ich gerade bei Flickr eingestiegen. Das Problem ist einfach, dass es kaum eine ebenbürtige Konkurrenz für Flickr gibt. Ein paar sind schon da, aber es ist gefühlt nicht das Gleiche. :/
    Dazu kommt dass, wie gesagt, die Sperre zu umgehen lediglich eine Frage des Yahoo-Accounts ist. Ist der in den Staaten erstellt worden, ist Flickr (wieder) zahm wie ein Kätzchen und man kann sämtliche Einsichten der Welt über sich ergehen lassen. Manchmal sehr tiefgehende. (Aber jedem das Seine.)

    Ich weiß auch nicht, inwiefern die Herren und Damen Flickr sich inzwischen zusammengerafft haben. Da die Stimmen über die Zensur leiser geworden sind, haben sie möglicherweise mittlerweile auch einfach das Problem in den Griff bekommen.
    Muss ich nochmal recherchieren.