Gegen Internetzensur
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
  • Flickr Photos

    www.flickr.com
4. Feb
Mit

vienna screenshot

Windows 7 in der VirtualBox … schnurrt wie ein Kätzchen, und das auf meinem Laptop. (Hätte ich NIE gedacht!)

Als nächstes folgt der Belastungstest.

27. Jan
Die

Nachdem ich ja letztens mit DirectX.Capture gespielt habe, war dieses Mal die PortVideo-Bibliothek dran. Auf den Projektseiten ist leider ein wenig dünne Luft, die letzten Änderungen scheinen so um die vier Jahre her zu sein. Aber weil einen das ja bekanntlich nicht abhalten sollte, habe ich mich mal eben ein paar Minuten damit beschäftigt.

PortVideo .NET

So von 23°° bis 7°° Uhr, wie man an den Augenringen sieht. 🙂

Und nun der Teil, der möglicherweise interessanter ist als mein Doppelleben als Waschbär: Der Wrapper ist in C++/CLI geschrieben und damit vermutlich nur unter Windows lauffähig. PortVideo selbst greift auf SDL und auf DSVideoLib zurück, konsequenterweise müssen beide Bibliotheken zur Hand sein. Projektquellcode vorerst auf Anfrage; Ich sehe aber zu, dass ich das Ganze nach SourceForge bekomme – idealerweise als Teil des alten PortVideo-Projektes.

Und nu, liebe Leute, gehe ich aber mal sowas von gekonnt Schafe zählen.

Nachtrag: Das mit SourceForge könnte ein bisschen dauern, daher hier der vorläufige Standzum Download. Das Archiv beinhaltet nebst vorkompilierter Assembly ein in C# geschriebenes Beispielprogramm (siehe Screenshot), sowie die benötigten SDL- und DSVideoLib-DLLs. Download: PortVideo SDL .NET. Lizenz ist der Einfachheit halber GPLv2.

22. Jan
Don

Mal eben in die DirectX.Capture-Library getaucht und nach nicht ganz ner Minute nen ersten Erfolg verbucht.

QuickCam Pro 9000 in C# via DirectX.Capture Library

Da krieg ich ja direkt wieder Hoffnung, dass das mit der Bildverarbeitung doch noch klappt.

5. Nov
Mit

pyview Image Viewer

Weil es für GNOME und KDE irgendwie nur bekloppte Bildbetrachter gibt, nehme ich die Sache jetzt mal in die Hand. Mein Überblick über Python hält sich ja bekanntermaßen noch etwas in Grenzen, aber das ist ja letztendlich kein Grund, es nicht trotzdem zu missbrauchen. Siehe Sarah Palin und Politik.

Das Projekt pyview strebt an, einen plattformübergreifenden Klon des glorreichen IrfanView zu beleben, als Grundlage ist zur Zeit Python 2.6 mit der PIL, für die Oberfläche PyQt4 angedacht. Das Projekt wird per Bazaar verwaltet: Zu finden, natürlich, auf’m Launchpad.
Die Türen sind offen, wer einsteigen will ist willkommen.

Zurück ins Studio.

7. Jun
Sam

Mal wieder am rumprobieren, heute Mal Zenwalk Linux. Ursprünglich wollte ich mir SimplyMEPIS 7 ansehen, aber das kam (auch nix neues) nicht mit meiner Grafikkarte zurecht.

Zenwalk Live 5.0.1

Zenwalk gibt sich eigentlich ganz angenehm; Lediglich der Startbildschirm ist vielleicht ein bissel sehr bunt. Die Live-CD funktionierte jedenfalls auf Anhieb (dieserlei Komfort habe ich z.B. bei Ubuntu Hardy derzeit nicht). Groß gegrübelt habe anfänglich ich bei der Frage, wie denn nun das Administratorpasswort ist („ZenLive“, steht im Handbuch) und wie ich neue Programme hinzufügen kann. Letzteres ergab sich dann zumindest teilweise mit dem Finden des Root-Passworts, dank dessen ich die „Zenwalk System Tools“ und damit die Softwareverwaltung „Netpkg“ freischalten konnte. – Trotzdem, verstanden habe ich es nicht.
Die Sprachlokalisierung ließ außerdem ein bischen zu wünschen übrig, aber who am I to judge sowas.

So, wieder unnütz ein Bild verbloggt – ich wünsch euch was. :mrgreen: